h1

Der Bundesanzeiger Verlag informiert

23.09.2010

Eigentlich wollte ich diese Meldung des Bundesanzeigers ja in voller Länge zitieren, konnte mir das aber noch so gerade verkneifen. Also nur einige Highlights:

Immer wieder erhalten Unternehmen und Institutionen „Angebote“ oder „Bescheide“ auf Grundlage von zuvor im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlichten Bekanntmachungen über ihr Unternehmen bzw. ihre Institution

Soll noch einer sagen der E-Bundesanzeiger wäre für die Katz! Im Gegenteil ist hier klar zu sehen, dass die veröffentlichen Bekanntmachungen die Geschäftsgrundlage innovativer Dienstleister sind!

Für die Aufnahme in ein solches Register und für das Recht zum Abruf der Daten wird die Zahlung eines Betrages bzw. eine „Eintragungsgebühr“ gefordert.
. . .
Die derzeit hier bekannten Anbieter solcher „Leistungen“ haben wir in einer Liste zusammengestellt.

Wozu die Gänsefüsschen?
Die machen doch im Endeffekt genau das gleiche wie Ihr auch! Nur billiger. Was wollte der Autor dieser Meldung mit der Verschönerung von „Leistungen“ durch Gänsefüsschen wohl andeuten? Wir wissen es nicht. Frgzchn halt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: